Interview mit Nicole Hecht

 

1.Wie bist Du denn zur Baby- und Kinderfotografie gekommen?

Die kreative Ader habe ich schon in die Wiege gelegt bekommen – doch der Weg bis zur selbstständigen Fotografie war etwas kurvig.

Mein erlernter Beruf ( Floristin) hat mich bis vor ein paar Jahren noch voll und ganz erfüllt.

Nebenbei entwickelte sich die Fotografie immer mehr – erst waren es Naturaufnahmen kombiniert mit Texten, Gedanken, die

Geschenkkarten zierten. Bald schon merkte ich, dass mich auch der „Mensch“ als Fotoobjekt sehr reizt…diese Vielseitigkeit hat einen besondere Anziehungskraft auf mich ausgeübt – tja, und nun habe ich es geschafft, zwei der wunderbarsten Momente im Leben von uns Menschen immer wieder begleiten zu dürfen: bei der Neugeborenenfotografie & bei den Hochzeitsreportagen

2.Wo fotografierst du deine kleinen Kunden am liebsten?

Natürlich Daheim in der vertrauten Umgebung, am besten noch bei Tageslicht.

Gerade bei Babys ist das die beste Lösung! Alles ist vertraut, keine anstrengende Autofahrt usw. !Besonders reizvoll finde ich neben den Homeshootings die Outdoorfotografie, die viel Abwechslung mit sich bringt- es gibt nichts schöneres als eine Familie bei einem Naturspaziergang mit der Kamera zu begleiten!

3.Was freut dich besonders an deinem Beruf?

Ich lieben den Moment, Menschen mit meinen Bildern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern -i hnen besondere Momente festzuhalten, ihnen für die Ewigkeit etwas zu schenken.

Spannend finde ich die vielen neuen Begegnungen – das erweitert den persönlichen Horizont sehr!

4. Steckst du viel Zeit in die Bildbearbeitung?

Oh ja…viel zu viel 🙂 Ich liebe es aus den einzelnen Fotos, kleine individuelle „Kunstwerke“ zu machen, die meine Handschrift tragen – bei aller Bearbeitung soll die Bildaussage und die Natürlichkeit nicht verloren gehen, dafür ist viel Feingefühl nötig.

5. Wie würdest du deinen Bildstil beschreiben?

Emotional – das ist wohl das Wichtigste, ebenso das Kreative und Individuelle

Auf jeden Kunden einzugehen, auch auf seine Wünsche – und trotzdem dem eigenen Stil treu bleiben – das macht meine Arbeit aus!

6.Was sind Deine Lieblingsmotive und warum? Was reizt Dich besonders daran?

Da muss ich wieder auch meine zwei „Eckpfeiler“ zurückkommen – der Zauber der Neugeborenfotografie, und die Aufregung, die

Liebe die bei Hochzeiten in der Luft liegt haben es mir sehr angetan!

7. Bietest du auch Studiofotografie an?

Bewusste habe ich mich am Anfang des Jahres von der Studiofotografie zurückgezogen. On location, im Freien, bei den Kunden daheim mit natürlichem Licht – da ist Leben und Abwechslung…das entspricht meiner momentanen Entwicklung ! Natürlich kann es sein, dass mich mein Weg wieder mal in ein Studio führt….aber im Moment währe es mir zu starr.

8.Was ist für dich ein gutes Bild?

Ein gutes Bild muss berühren….das Herz & die Seele – das Streben nach technischer Perfektion steht bei mir nicht im Vordergrund!

9.Was hast du für Ziele?

Es fällt mir meist schwer Ziele zu fassen, bzw. zu benennen, ob nun im privaten Bereich oder im beruflichen. Ich bin ein Mensch der sehr im Jetzt lebt, im gegenwärtigen Moment steht – was die Zukunft bringt kann ich nicht sagen und möchte ich auch nicht bestimmen. Durch zu viel Pläne geht oft das Leben, die Situation und die Qualität der Gegenwart verloren.

Wenn ich zurückblicke fällt mir immer auf, das letztendlich alles so gekommen ist wie es gut zu mir und zu meinem Leben und meinem Umfeld passt – ohne große Pläne.

Wenn du nach Träumen fragst – ich möchte noch viel Reisen und viele Eindrücke von unserem schönen, vielseitigen Planeten sammeln 🙂

10. Was sind deine Wünsche für 2011?

Weiterhin so liebe, nette Menschen Kennenlernen, die mein Leben bereichern!

lieben Dank für das Interview sagt

das VPKF Team

mehr Informationen findet Ihr unter

M o r e   i n f o